Lohnt sich Amazon Dropshipping noch?

Facebook
Twitter
LinkedIn
Erhalten Sie jede Woche die neuesten Amazon-Inhalte
Amazon Dropshipping

Sie sind wahrscheinlich mit einigen Amazon-Geschäftsmodellen wie Handelsmarken, Einzelhandel und Online-Arbitrage vertraut. Aber heute werden wir uns auf Amazon Dropshipping konzentrieren.

Etwa 10 % der Verkäufer betreiben ein Amazon-Dropshipping-Geschäft. Laut JungleScout. Das bedeutet, dass sich Marken auf einen Verbündeten eines Drittanbieters verlassen, um Kundenlieferungen zu erfüllen.

Es kann kein signifikanter Prozentsatz sein. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Dropshipping als profitables Geschäftsmodell verwerfen sollten.

Heute tauchen wir in die Vor- und Nachteile des Dropshipping ein. Sie erfahren mehr über die Vor- und Nachteile und wie es Ihnen helfen kann, Ihre Amazon-Verkäufe zu verbessern.

Was ist Amazon Dropshipping?

Beim Dropshipping geht es darum, Ihre Bestellungen von einem Drittanbieter ausführen zu lassen. Als Verkäufer laden Sie nur Ihre Produkte hoch. Von da an übernimmt der Großhändler, Lieferant oder Hersteller die Lieferung.

Amazon Dropshipping ist das bevorzugte Modell für Verkäufer mit Fulfillment by Merchant (FBM). Das liegt daran, dass FBM-Verkäufer die volle Kontrolle über Lieferung und Logistik haben.

Durch die Übernahme eines solchen Modells sind Marken frei von der Lagerung und Erfüllung. Sie kümmern sich um den Verkauf, der Lieferant kümmert sich um alles andere.

Die Kosten für Dropshipping bei Amazon

Dropshipping ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Amazon-Shop zu starten, ohne die Bank zu sprengen. Die erste Schlüsselgebühr wäre Ihr Amazon-Verkäuferplan:

  • Der individuelle Plan ist frei gestaltbar. Dann sammelt Amazon 0.99 $ für jeden Artikel, den Sie verkaufen.
  • Der Pro-Plan erhebt keine Einheitsgebühren. Sie zahlen nur eine monatliche Gebühr von 39.99 $ für alle Ihre Verkaufsprivilegien.

Jetzt liegen die Dropshipping-Gebühren von Amazon je nach Artikelkategorie zwischen 10 % und 15 %. In Bezug auf die Rentabilität liegen die prozentualen Margen zwischen 10 % und 30 %.

Beachten Sie auch, dass Amazon 15 % Rabatt auf die Top-Line-Einnahmen erhält. Wenn Ihre Marge also bei 30 % liegt, nimmt der Marktplatz 15 % von jedem Verkauf. Der verbleibende Gewinn geht auf Ihr Konto.

In Anbetracht des riesigen Publikums von Amazon sind die endgültigen Dropshipping-Einnahmen überhaupt nicht schlecht.

Zugehöriger Inhalt: So bewerten Sie Ihr Amazon Dropshipping-Geschäft

So starten Sie ein Dropshipping-Geschäft bei Amazon

Wir haben die allgemeinen Hinweise zum Dropshipping überprüft. Lassen Sie uns nun einen Blick darauf werfen, wie Sie Dropshipping bei Amazon starten können.

Richten Sie zunächst Ihr individuelles oder professionelles Verkäuferkonto ein.

Dann sollten Sie Folgendes tun:

Recherchieren Sie geeignete Produkte

Der Marktplatz bietet über 30 Produktkategorien. Sie können jedes auswählen, das zu Ihrer Marke und Ihrer Marktbasis passt. Wir empfehlen die Verwendung eines Amazon-Produktrecherche-Tools, um die Dinge zu vereinfachen.

Hier sind einige Hinweise zur Auswahl profitabler Angebote:

  • Entscheiden Sie sich für Nischenartikel mit jahrelanger Marktnachfrage.
  • Ihre Produkte sollten auch wenig Konkurrenz von anderen Verkäufern haben.
  • Nehmen Sie hochgradig marktfähige Produkte auf, damit Sie die Conversions außerhalb von Amazon steigern können.
  • Halten Sie sich an einen Preis von 20 bis 35 US-Dollar, um eine faire Gewinnspanne zu erzielen.

Ähnliche Inhalte: So recherchieren Sie Produkte auf Amazon

Gehen Sie eine Partnerschaft mit einem vertrauenswürdigen Lieferanten ein

Lieferanten sind Ihre größten Verbündeten beim Dropshipping. Während Sie sich um Vertrieb und Marketing kümmern, kümmern sie sich um Logistik, Versand und Lieferung.

Hier sind einige nützliche Kanäle, um nach den besten Dropshippern auf dem Markt zu suchen:

  • AliExpress. Dieser Marktplatz konzentriert sich auf den Business-to-Business-Verkauf. Hier können Verkäufer mit Lieferanten in Kontakt treten, die bereit sind, ihre Bestände direkt zu versenden.
  • Web-Suche. Sobald Sie ein Produkt zum Verkauf gefunden haben, finden Sie heraus, wer es liefern kann. Gehen Sie dann auf ihre Webseite, um mehr über sie zu erfahren. Dies ist auch eine großartige Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen und Verhandlungen zu beginnen.
  • Fachmessen. Besuchen Sie einige Messen, auf denen Sie Lieferanten von Angesicht zu Angesicht treffen können. Es ist nicht so schnell wie eine Websuche, aber Sie profitieren von der persönlichen Note.

Es ist wichtig, dass Sie alle potenziellen Lieferanten überprüfen, bevor Sie sich auf eine Partnerschaft festlegen. Informieren Sie sich über ihre Arbeitspraktiken. Zum Beispiel Qualitätskontrolle, Bestandsverwaltung, Versandprozess und Zahlungsoptionen.

Versuchen Sie auch, ein Authentifizierungsschreiben zu erhalten, sobald Sie einen Deal abgeschlossen haben. Hiermit teilen Sie Amazon mit, dass Sie von Ihrem ausgewählten Lieferanten direkt versenden dürfen.

Richten Sie Ihre Angebote bei Amazon ein

Der letzte Schritt besteht darin, Ihre Produkte bei Amazon hochzuladen. Hier sind die Zutaten für ein tolles Listing bei Amazon:

  • Detaillierter Titel und Beschreibung, die die wichtigsten Spezifikationen und Merkmale der Artikel hervorheben.
  •  Hochwertige Bilder, die die Vorteile des Produkts vermitteln.
  • Relevante Schlüsselwörter, die Ihren Eintrag in den Suchergebnissen verbessern.
  • Positive Kundenbewertungen, die neue Nutzer von der Qualität Ihres Produkts überzeugen.

Zugehöriger Inhalt: So schreiben Sie erfolgreiche Produktlisten

Fangen Sie an zu verkaufen!

Sobald ein Kunde einen Kauf tätigt, kontaktieren Sie den Lieferanten und gehen wie folgt vor:

  1. Belohnen Sie den Lieferanten mit einem Prozentsatz des Verkaufs.
  2. Geben Sie dem Lieferanten die Versanddetails des Käufers an.
  3. Lassen Sie den Lieferanten die Bestellung verpacken, versenden und zustellen.

Beachten Sie die Dropshipping-Richtlinie von Amazon

Bevor Sie loslegen, ist es wichtig, die zu verstehen Dropshipping-Richtlinie von Amazon:

  • Geben Sie gegenüber Kunden immer an, dass Sie der eingetragene Verkäufer sind.
  • Lassen Sie sich in allen produktbezogenen Informationen vom Lieferanten als authentischen Verkäufer identifizieren. Zum Beispiel Rechnungen, Lieferscheine oder Fremdverpackungen.
  • Entfernen Sie jegliche Erwähnung einer Marke oder eines Lieferanten eines Drittanbieters aus allen produktbezogenen Informationen.
  • Übernehmen Sie die Verantwortung für alle Produktrückgaben, von der Annahme bis zur Verarbeitung.
  • Halten Sie sich an die Bedingungen und Richtlinien von Amazon Verkäufervereinbarung.

Kurz gesagt, stellen Sie immer sicher, dass Sie als eingetragener Verkäufer genannt werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Kunden nicht erkennen können, wann ein Paket direkt versendet wird.

Und versenden Sie niemals Produkte, die Sie bei einem anderen Händler wie eBay oder Walmart gekauft haben. Das ist ein großer Verstoß gegen die Richtlinien von Amazon.

Die Vor- und Nachteile von Amazon Dropshipping

Wir haben die Vorteile von Amazon Dropshipping gesehen. Aber dieses Verkaufsmodell ist nicht ohne Rückschläge. Vergleichen wir die Vor- und Nachteile von Dropshipping auf Amazon:

Vorteile für Dropshipping bei Amazon

Einfach einzurichten. Sie können mit sehr geringen Vorabkosten mit dem Dropshipping beginnen. Erstellen Sie einfach Ihr Amazon-Konto, suchen Sie nach hochwertigen und profitablen Artikeln und finden Sie einen zuverlässigen Lieferanten, mit dem Sie zusammenarbeiten können. Dann fangen Sie an zu verkaufen!

Lagerraum. Dropshipping befreit Sie von der Lagerhaltung und permanenten Lagerhaltung. Sie reduzieren Gemeinkosten, wie z. B. Gebühren für Fehlmengen und Versandlogistik.

Automatisiert & mobil. Sie müssen nicht an einem einzigen Ort bleiben, um Ihr Dropshipping-Geschäft zu betreiben. Sie können beispielsweise Ihren Amazon-Shop über die mobile App verwalten und Lieferantenbenachrichtigungen für jede Kundenbestellung einrichten.

Skalierbarkeit Experimentieren Sie mit dem Verkauf verschiedener Produkttypen von Ihrem Lieferanten. Dies ist eine großartige Möglichkeit, einzigartige Marktnischen zu finden, ohne die Logistikkosten zu erhöhen.  

Nachteile für Dropshipping bei Amazon

Branding.  Den Produkten fehlen möglicherweise einzigartige Branding-Highlights, was es schwieriger macht, sich von der Masse abzuheben. Dies könnte zu niedrigen Gewinnspannen führen, da Wettbewerber ähnliche Artikel anbieten.

Wettbewerb. Obwohl es nicht viele Amazon-Verkäufer nutzen, ist Dropshipping immer noch ein umkämpftes Feld. Dies liegt an den geringen Anlaufkosten. Außerdem können variable Preise von anderen Verkäufern Ihren Gewinn schmälern.

Qualitätskontrolle. Der Verkäufer ist aus den Erfüllungs- und Inspektionsprozessen heraus. Daher können Sie nicht sicherstellen, dass die Produktverpackung und der Versand ordnungsgemäß gehandhabt werden. Das bedeutet, dass Käufer möglicherweise verspätete Bestellungen oder sogar beschädigte Produkte erhalten. Dies könnte zu negativen Kundenbewertungen führen.

Lieferantenabhängigkeit. Lagerbestand, Versand und Lieferzeiten sind abhängig vom Lieferanten. Sie haben wenig Einfluss auf die Logistik. Wenn also der Lieferant einen Fehler macht, wird Ihre Marke die Konsequenzen tragen.

Zugehöriger Inhalt: Amazon 1P vs. 3P-Verkaufsmodelle

Abschließende Überlegungen

Amazon hat strenge Regeln für die Produkte, die Sie im Lager lagern können. Mit Dropshipping können Sie dies jedoch umgehen.

Mit Dropshipping können Sie Ihren Katalog um exklusive Angebote erweitern. Solche Artikel haben möglicherweise eine niedrige Verkaufsrate, aber Sie können sie immer auf einen Nischenkundenstamm ausrichten

Ist Amazon Dropshipping also Ihre Zeit wert? Ja, solange es als Ergänzung zu Ihrem Hauptgeschäftsmodell funktioniert und Sie volles Vertrauen in Ihre Lieferanten haben.

Mit Ihrer Verkaufskompetenz und würdigen Verbündeten im Rücken werden Sie durch Dropshipping von Bestandsgebühren befreit. Außerdem erhalten Ihre Kunden weiterhin Qualitätsprodukte direkt vor der Haustür.

Autor

Esteban Muñoz ist Content Writer bei AMZ Advisers und verfügt über mehrjährige Erfahrung in den Bereichen digitales Marketing und E-Commerce. Esteban und das Team von AMZ Advisers konnten für ihre Kunden ein unglaubliches Wachstum auf Amazon erzielen, indem sie ihre Konten optimierten und verwalteten und tiefgreifende Content-Marketing-Strategien entwickelten.

Auf Facebook teilen
Twitter
LinkedIn

Erfahren Sie, was Sie brauchen, um ein Top 1% -Verkäufer zu werden

Esteban Munoz

Esteban Munoz

mehr Beiträge

Möchten Sie bei Amazon starten, wachsen oder profitieren?

Sprechen Sie noch heute mit einem Mitglied unseres Teams, um zu sehen, wie wir Ihnen helfen können!

mehr Beiträge

Erfahren Sie, was Sie brauchen, um ein Top-1% -Verkäufer zu werden

en English
X