Marken-Keywords: So verteidigen Sie Ihre Marke bei Amazon

Share on Facebook
Facebook
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Marken-Keywords

Was erwarten Sie, wenn Sie "Gatorade" in die Suchleiste von Amazon eingeben? Gatorade, richtig? Ich habe einen kleinen Test gemacht, um zu sehen, ob das stimmt, und zum Glück war es das auch. Ich bemerkte auch, dass alle Auswahlmöglichkeiten, die mir über dem Falz gegeben wurden, Werbung waren, keine organischen Auflistungen. Dies bedeutet, dass Gatorade Werbedollar zahlt, um ihre Marken-Keywords zu verteidigen.



Die Suchergebnisseite von Amazon ähnelt zunehmend diesem Bild, in dem der gesamte Bereich über der Falte von gesponserten Anzeigen eingenommen wird. Dies bedeutet, dass ein vielbeschäftigter Käufer eher einfach auf das erste Ergebnis klickt, das seinen Anforderungen entspricht, unabhängig davon, ob es bezahlt oder biologisch ist. Optisch sind die beiden kaum zu unterscheiden, mit Ausnahme der Buchstaben „Sponsored“ in winziger hellgrauer Schrift.

Die Frage ist also, sollten Sie Geld auf Ihre Marken-Keywords werfen, um prominente Werbespots bei Amazon zu gewinnen?

Was sind Marken-Keywords?

Markenschlüsselwörter sind Suchbegriffe, die für Ihre Marke, Untermarken oder SKUs eindeutig sind. Beispiele hierfür sind "Gatorade" oder "Bolt24", beide Markenschlüsselwörter für Gatorade.

Während Amazon Ihren Markennamen und Ihre SKUs erkennt und im Idealfall die Schaltung Ihrer organischen Einträge oder Anzeigen priorisieren sollte, wenn jemand Ihre Marken-Keywords gegenüber Ihren Mitbewerbern oder Anzeigen eingibt, ist dies in Wahrheit der Fall Immer der Fall.

Der A9-Algorithmus von Amazon priorisiert Suchergebnisse, die eine Vielzahl von Kriterien erfüllen, darunter Relevanz, Gebote, Verkaufsverlauf und vieles mehr. Ihre engen Konkurrenten, die zu Ihren Markenkonditionen hohe Gebote abgeben, besitzen möglicherweise tatsächlich einen Teil der Stimme, insbesondere wenn nachgewiesen wurde, dass sie in der Vergangenheit einen Teil Ihres Datenverkehrs in Verkäufe ihrer Produkte umwandeln. Durch diese Art von Conversion-Daten zählt Amazon sogar Angebote von Mitbewerbern als "relevant" für Ihre Marke und Ihre Markenbegriffe. Ihre Auto- und Broad-Match-Algorithmen verwenden gegen Sie eine starke Assoziation mit Wettbewerbern.

Ich tippte "Cola" in die Suchleiste und erwartete, Coca Cola ganz oben zu sehen. Ratet mal, wer diese Spots bei Amazon dominiert? Es ist Pepsi. Für jemanden, der keine starke Vorliebe für die Cola hat, wird Pepsi gut funktionieren. Pepsi hat großartige Arbeit geleistet, um den Weg zur Sichtbarkeit zu bezahlen, indem es stark auf das Schlüsselwort „Cola“ geboten hat.


Soll ich auf meine eigenen Marken-Keywords bieten?

Verkäufer, die gegen die Idee sind, auf ihre Marken-Keywords zu bieten, können die folgenden Argumente vorbringen:

  • „Wenn jemand meinen Markennamen eingegeben hat, hat er bereits eine Kaufabsicht. Sie finden meine Bio-Liste trotzdem. Warum Amazon für Anzeigen bezahlen? "
  • "Ich bin keine Mega-Marke, also gebe ich kein Geld für meinen Markennamen aus."
  • "Ich würde mein Budget lieber verwenden, um für andere Keywords zu ranken."

Während all diese Aussagen logisch und gültig klingen, zwingen uns die algorithmischen Entscheidungen und Layouts von Amazon zum Pay-to-Play-Spiel. Wir können uns nicht allein auf das organische Ranking verlassen. sogar für unseren eigenen Markennamen. Wenn wir nicht dafür bezahlen, alle Stellen zu ergattern, von denen Kunden erwarten, dass sie uns auf Seite XNUMX finden, wird dies jemand anderes tun.

Ein Dschungel der Ablenkungen

Amazon, der Everything Store, basiert auf einer enormen Auswahl und Vielfalt. Es ist ein Dschungel von Ablenkungen, ohne Mangel an billigeren, besseren Alternativen, die den Käufern auf jeder Etappe ihrer Reise angeboten werden. Überall tauchen Köder wie „Ähnliche Produkte“, „Zu berücksichtigende Artikel mit niedrigeren Preisen“ oder „Gesponserte Marken, die dieser Marke ähneln“ auf, auch nachdem Artikel in den Warenkorb gelegt wurden.

Was dies bedeutet ist das kürzere Kaufzyklen für den Markenschutz noch wichtiger werden. Sie möchten den Verkauf in Kürze abschließen, insbesondere wenn ein Käufer speziell nach einem von ihnen gesucht hat Ihre Produkte. Mach es ihnen einfach. Beseitigen Sie Ablenkungen.

Wenn Sie nicht auf Marken-Keywords werben, können Sie kurzfristig sparen, aber Sie wissen, dass überall Wettbewerb und Ablenkung lauern. Wenn Sie Ihren Platz nicht verteidigen, wird er schnell von einem eifrigen Konkurrenten gefüllt.

Verteidigen Sie Ihre Marke

Wenn Sie forschungsintensive Produkte haben, die Kompatibilitätsaspekte beinhalten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Käufer Vergleiche anstellen möchten und Ihr Angebot möglicherweise nicht die letzte Station ist.

Es besteht eine gute Chance, dass Käufer zurücktreten, um Alternativen zu vergleichen und gegenüberzustellen. Wenn Sie innerhalb Ihrer Produktlinie alternative Auswahlmöglichkeiten haben, dann proaktiv Machen Sie sie durch A + -Vergleichstabellen bekannt. Halten Sie Kunden mit Alternativen Ihrer Marke immer griffbereit.


Traditionelles Marketing lebt von Cross-Sells und Upsells, die Käufer in Ihrem Trichter halten sollen. Wenn ein Produkt aus Ihren Angeboten die Anforderungen nicht vollständig erfüllt, wird es möglicherweise ein anderes Produkt tun. Zeigen Sie ihnen den anderen. Eine einfache Möglichkeit, dies bei Amazon zu tun, besteht darin, Anzeigen für Produkt-Targeting zu schalten Ihre eigenen Marke. Produkt-Targeting-Anzeigen werden auf Produktdetailseiten an verschiedenen Stellen angezeigt.

TicWatch bietet auf der Detailseite eines eigenen Produkts zwei Arten von gesponserten Display-Anzeigen an. Dies ist eine clevere Strategie, um die Ablenkung von Wettbewerbern zu verringern und gleichzeitig Alternativen in unmittelbarer Nähe bereitzustellen. Es ist besser, die Käufer durch die Auswahl Ihrer eigenen Marke zu führen, als sie in den Trichter eines Konkurrenten treten zu lassen und sie für immer zu verlieren.


Taktik, um Käufer nah zu halten

Auf welche Weise verteidigen intelligente Verkäufer ihre Marke durch Werbung? Es gibt verschiedene offensive und defensive Taktiken, die Sie ebenfalls anwenden können. Diese helfen Ihnen nicht nur, Ihren Platz zu schützen, sondern auch, einige Verkäufe von Wettbewerbern zu stehlen, die nicht aufpassen. Bieten Sie zu Ihren Markenkonditionen: Auch wenn Sie niedrig bieten, sind Sie im Spiel. Überwachen Sie den Sprachanteil, mit anderen Worten, wie oft Sie im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern auf einer Seite rangieren


1. Bieten Sie auf Ihre SKUs als Schlüsselwörter

Einige Leute suchen nach Produkten nach SKU. Wenn dies der Fall ist, wird durch die Ausrichtung Ihrer Anzeige sichergestellt, dass sie schneller am richtigen Ort sind.


2. Bieten Sie auf Mitbewerber-SKUs und Markennamen

Finden Sie heraus, was Ihre Mitbewerber-SKUs sind, und bieten Sie darauf. Gleiches gilt für ihre Markennamen.


3. Anzeigen für gesponserte Marken mit benutzerdefinierten Bildern

Wenn Sie diese ausführen, erhalten Sie Sichtbarkeit in den Leisten "Gesponserte Marken im Zusammenhang mit Ihrer Suche" am unteren Rand der Produktdetailseiten.


4. Schalten Sie Product Targeting Ads für gesponserte Produkte für Ihre eigenen Produkte

Besetzen Sie die maximale Fläche auf der Detailseite mit Ihrer eigenen Marke.


5. Schalten Sie Anzeigen für Sponsored Display Product Targeting für Ihre eigenen Produkte

Dies ähnelt der Schaltung von Product Targeting-Anzeigen für gesponserte Produkte, jedoch mit viel besseren Platzierungen näher an der Buy Box und den Aufzählungspunkten


6. Führen Sie Product Targeting Ads für konkurrierende Produkte aus

Spielen Sie offensiv, um Datenverkehr von vorqualifizierten Zielgruppen zu stehlen


7. Sponsored Display Audience ausführen - Anzeigen kaufen

Hierbei handelt es sich um Remarketing-Anzeigen, die Kunden zurückbringen, die Ihre Produkte in der Vergangenheit berührt haben. Da sie bereits mit Ihrem Markennamen vertraut sind, ist das Zurückbringen von niedrig hängenden Früchten viel einfacher zu gewinnen


8. Relevante Zielkategorien

Durch das Ausführen von Category Targeting-Anzeigen erhalten Sie Sichtbarkeit für Kategorien, die Ihren eigenen ähnlich oder verwandt sind. Diese Art von Anzeige ähnelt dem Ausführen einer automatischen Kampagne, jedoch für Produkte.

Weitere Ideen zu Anzeigen, die Sie heute einrichten können, finden Sie in diesem Beitrag 10 Ideen für Amazon Product Targeting Ads. Das Ergreifen von Augäpfeln bei mehreren Platzierungen hilft dabei, Kunden zu Ihrer Marke zurückzubringen, was letztendlich gut für die Skalierung Ihres Geschäfts und die Verteidigung Ihrer Marke ist.

Fazit

Wenn Sie mehr Anzeigen schalten, können intelligentere Anzeigen Sie tatsächlich rentabler machen, als Sie denken. Die erfolgreichsten Werbetreibenden gewinnen bei Amazon mit einem sehr diversifizierten Anzeigenportfolio, das auf vielen Ebenen sowohl defensiv als auch offensiv mit relativ geringen Investitionen spielt. Viele dieser Anzeigentypen können mit niedrigen Geboten und Budgets erstellt werden, um Platzhalter für die Anzeigenmaschinerie von Amazon bereitzustellen, deren Fehlen Sie mehr kosten könnte als der Preis für die Verteidigung der Marke, an deren Aufbau Sie so hart gearbeitet haben.

Über den Autor

Ritu Java ist der CEO von PPC Ninja, Amazon PPC-Tools und -Dienste. Sie hilft 6-, 7- und 8-stelligen Verkäufern, ihre Geschäfte durch Werbung zu optimieren und zu skalieren. Ritu schreibt regelmäßig Artikel zum PPC Ninja BlogAuf LinkedIn und teilt ihr Wissen in verschiedenen Podcasts und Mastermind-Gruppen.

Share on Facebook
Auf Facebook teilen
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Duline Theogene

Duline Theogene

mehr Beiträge

en English
X