So verkaufen Sie auf Facebook

Facebook
Twitter
LinkedIn
Erhalten Sie jede Woche die neuesten Amazon-Inhalte
wie man auf facebook verkauft

Ja, sagen Benutzer unter 25 Jahren Auf Wiedersehen zu Facebook. Aber das Publikum über 55 Jahre wächst auf der Plattform stark. Das ist eine sehr profitable Zielgruppe für Verkäufer.

Außerdem hat Facebook immer noch fast 2.9 Milliarden monatlich aktive Nutzer, ab Q2 2022. Es gibt also immer noch genügend Zielgruppen, an die Sie verkaufen können, direkt auf Facebook.

Verkäufe auf Facebook sind kein neuer Trend. Die Plattform bietet viele Funktionen, die Verkäufern helfen, mit Kunden in Kontakt zu treten und sie zu konvertieren.

Allerdings verstehen nicht alle Marken klar wie man ein Facebook-Geschäft gründet. Deshalb haben wir diese Kurzanleitung für Sie vorbereitet.

Lassen Sie uns also herausfinden, wie Sie auf Facebook verkaufen und wie die Plattform zu Ihrem E-Commerce-Erfolg beitragen kann.

Wählen Sie Ihr Facebook-Verkaufsmodell aus

Alles, was Sie brauchen, um auf Facebook zu verkaufen, ist ein Benutzerkonto. Verkäufer sollten auch ein Geschäftskonto einrichten. Dadurch erhalten sie Zugriff auf alle Verkaufstools, die für Facebook und Instagram verfügbar sind.

Sobald Ihr Konto bereit ist, gibt es Drei Möglichkeiten, um mit dem Verkaufen auf Facebook zu beginnen. Dies sind Facebook Buy & Sell-Gruppen, Facebook Marketplace und Facebook Shops.

Facebook Marktplatz

Stellen Sie sich Facebook Marketplace als eBay vor. Es steht allen Benutzern und Unternehmen offen, um Artikel zu kaufen und zu verkaufen.

Facebook Marketplace stammt aus dem Jahr 2016. Es hilft, Käufer mit Verkäufern auf der Plattform zu verbinden und Verkäufe auszuhandeln.

Bildquelle: XCart

So können Sie den Facebook Marketplace nutzen:

  1. Auswählen Marktplatz aus Ihrem Facebook-Feed.
  2. Klicke auf Neuen Eintrag erstellenund dann weiter Artikel zum Verkauf.
  3. Laden Sie Produktinformationen und Fotos hoch, um Ihre Angebote vorzubereiten.
  4. Legen Sie einen Preis fest. Sie können '0' eingeben, wenn Sie einen kostenlosen Artikel anbieten möchten.
  5. Überprüfen Sie die Auflistungsdetails und klicken Sie auf Veröffentlichen.

Beachten Sie, dass für lokale Verkäufe keine Verkaufsgebühr von Facebook anfällt. Außerdem ermöglicht der Marktplatz den US-Versand für bestimmte Kategorien gegen eine Gebühr von 5 % des Verkaufspreises.

Aber Marketplaces ist keine richtige E-Commerce-Plattform. Es gibt keine Karren oder Taschenrechner. Alles wird von Verkäufern und Kunden ausgehandelt.

Facebook Kaufen & Verkaufen

Dies sind Gruppen, die es Mitgliedern ermöglichen, Artikel auf Facebook zu kaufen und zu verkaufen. Dazu sollte die Gruppe a Kauf- und Verkaufsfunktion vom Admin freigeschaltet.

Bildquelle: XCart

Gruppenmitglieder können mit dem Verkauf beginnen, indem sie diesen Schritten folgen:

  1. Wählen Sie die Gruppe aus Ihrem Facebook-Feed aus.
  2. Klicken Sie auf Etwas verkaufen .
  3. Geben Sie die Produktdetails ein. Dazu gehören Titel, Beschreibung, Bilder und Preise.
  4. Klicke auf Nächste und wählen Sie Ihre Zielgruppe aus.
  5. Überprüfen Sie Ihren Eintrag und posten Sie ihn in der Gruppe.

Sie können immer ein breiteres Publikum ansprechen, indem Sie den Beitrag in anderen Buy & Sell-Gruppen teilen. Oder Sie können einen Facebook Marketplace-Eintrag einrichten.

Der größte Nachteil dieses Modells besteht darin, dass Sie jeden Eintrag separat verwalten müssen.

Facebook-Shops

Die bisherigen Verkaufsmodelle eignen sich am besten für normale Facebook-Nutzer. Das ist bei Facebook Shops nicht der Fall.

Jeder Shop fungiert als Knotenpunkt, an dem Verkäufer ihren Katalog sowohl auf Facebook als auch auf Instagram präsentieren können. Es bietet auch Zugriff auf Funktionen wie Chats, Live-Streams und Produkt-Tags.

Bildquelle: XCart

Es besteht sogar die Möglichkeit, eine Checkout-Option hinzuzufügen oder Benutzer auf Ihre Hauptwebsite umzuleiten.

Facebook Shop bietet auch Versandoptionen innerhalb der USA. Wie bei den Marktplätzen erhebt Facebook für jede Sendung eine Gebühr von 5 %.

So verkaufen Sie in Facebook-Shops

Marken können auf Facebook mit jedem der vorherigen Modelle verkaufen. Aber wir glauben, dass professionelle Händler mehr von der Einrichtung eines Facebook-Shops profitieren können.

Werfen wir einen genaueren Blick auf Facebook Shops, da dies die beste Option für E-Commerce-Verkäufer ist.

Halten Sie sich an die Richtlinien von Facebook

Das wichtigste zuerst; Sie können nicht mit dem Verkauf beginnen, ohne die Bedingungen und Richtlinien von Facebook für Verkäufer zu kennen.

Die Plattform enthält viele Regeln, wie Marken den Verkauf auf Facebook oder Instagram angehen sollten. Außerdem sollten Sie sich der Artikel bewusst sein, die Sie nicht verkaufen dürfen. Zum Beispiel:

  • Digitale Medien.
  • Tiere oder Landprodukte.
  • Währung oder Finanzinstrumente.
  • Gefahrgut und Gefahrstoffe.
  • Einnehmbare Nahrungsergänzungsmittel.
  • Diskriminierende, gewalttätige oder hasserfüllte Waren.

Stellen Sie sicher, dass Sie Facebook überprüfen Geschäftsbedingungen und -richtlinien, um zu sehen, ob Ihre Produkte für Facebook geeignet sind.

Überprüfen Sie auch die Verkäufervereinbarung, und die der Plattform Gemeinschaftsnormen bevor Sie einen Shop auf Facebook eröffnen.

Richten Sie eine Facebook-Seite ein

Der zweite Schritt besteht darin, eine Facebook-Seite zu erstellen. Dies ist offen für Unternehmen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Ziel ist es, dass Kunden Sie leichter finden und mehr über Sie erfahren können.

Betrachten Sie es als Schaufenster. Sie müssen einen Namen, Beschreibungen, eine Unternehmenskategorie und Branding-Bilder einreichen.

Bildquelle: Fit Kleinunternehmen

Eine Facebook-Seite kann Ihnen auch Zugriff auf die folgenden Tools geben:

  • Erstellen Sie Anzeigenbeiträge, die Sie auf Instagram und Facebook veröffentlichen können.
  • Legen Sie ein Ausgabenbudget für Ihre Marketingkampagnen fest.
  • Recherchieren und kommunizieren Sie mit einzigartigen Zielgruppen. 

Facebook-Commerce-Manager

Mit dem Commerce Manager können Sie einen Shop innerhalb Ihrer Facebook-Seite einrichten. Es ist auch das Tool, mit dem Sie Ihre Haupt-E-Commerce-Plattform mit Facebook verbinden.

Befolgen Sie diese Schritte, um den Commerce Manager einzurichten

  1. Einloggen hier.
  2. Auswählen Erstellen Sie einen Shop or Erstellen Sie einen Katalog abhängig von Ihren Verkaufsangeboten.
  3. Klicke auf Hier starten und richten Sie eine Checkout-Methode ein.  
Bildquelle: Fit Kleinunternehmen

US-Verkäufer können direkt über Facebook zur Kasse gehen. Die beste Option ist jedoch, Käufer auf Ihre Website umzuleiten.

Bei letzterer Option durchsuchen Nutzer Ihre Angebote auf Facebook. Aber wenn sie sich entscheiden, etwas zu kaufen, schließen sie den Vorgang auf Ihrer eigenen Website ab.

Eine dritte Option ist Direct Message Checkout. Das bedeutet, dass sich Benutzer mit Ihnen in Verbindung setzen, um Zahlungs- und Versanddetails zu besprechen. Es ist ein einzigartiger Ansatz, der die Kundenzufriedenheit begünstigt.

Sobald Sie Ihre Checkout-Details eingerichtet haben, können Sie die Einrichtung des Commerce-Managers abschließen:

  1. Fügen Sie Ihren Facebook-Shop zu Ihrer Facebook-Seite hinzu.
  2. Verbinde den Shop mit deinem Facebook Business Account.
  3. Geben Sie Versand- und Rücksendedetails für Ihren Shop an. Dies beinhaltet Kosten- und Lieferschätzungen.
  4. Reichen Sie Ihre Geschäfts-, Bank- und Steuerdaten ein, um Gebühren und Auszahlungsverpflichtungen zu decken.
  5. Sehen Sie sich Ihren Facebook-Shop an und klicken Sie auf Beenden Sie das Setup.  

Laden Sie Ihre Einträge hoch

Jetzt können Sie mit dem Hochladen von Produktlisten über einen Facebook-Katalog beginnen. Hier verwalten Sie alle Artikeldetails. Zum Beispiel: Titel, Beschreibungen, Bilder, Bestand und Preise.

Sie können auf den Katalog zugreifen, indem Sie das auswählen Katalog-Manager-Tools. Sie finden dies unter der Registerkarte „Katalog“ im Menü „Commerce Manager“.

Bild Quelle: XCart

Verkäufer können Produkte manuell oder in großen Mengen hochladen. Für letztere Optionen müssen Sie eine Tabelle hochladen, die alle Details Ihrer Produkte enthält.  

Sobald Ihr Katalog hochgeladen und optimiert ist, können Sie mit der Werbung und dem Verkauf auf Facebook beginnen!

Abschließende Überlegungen

Die Bestseller gehen dorthin, wo die Kunden sind. Facebook ist also einer der besten Orte im Internet, um neue Verkaufskontakte zu finden!

Aber seien Sie vorsichtig: Facebook ist ein großartiges Marketinginstrument, aber kein Ersatz für einen vollwertigen E-Commerce-Shop.

Die beste Strategie ist zu Integrieren Sie Ihren Haupt-Online-Shop mit Facebook. Eine solche Strategie wird Ihnen helfen, mehr Kunden auf Ihre Webseite zu locken.

Gleichzeitig gewinnst du auch neue Follower. Der Verkauf auf Facebook kann also eine großartige Möglichkeit sein, die Markenbekanntheit zu steigern und den Umsatz in und außerhalb der sozialen Medien zu steigern.

Letztendlich möchten Sie es Ihren Kunden leicht machen, Sie zu finden und Ihren Produkten zu vertrauen. Darin zeichnet sich Facebook aus.

Autor

Esteban Muñoz ist Content Writer bei AMZ-Berater, mit mehrjähriger Erfahrung im digitalen Marketing und E-Commerce. Esteban und das Team von AMZ Advisers konnten für ihre Kunden ein unglaubliches Wachstum auf Amazon erzielen, indem sie ihre Konten optimierten und verwalteten und tiefgreifende Content-Marketing-Strategien entwickelten.

Auf Facebook teilen
Twitter
LinkedIn

Erfahren Sie, was Sie brauchen, um ein Top 1% -Verkäufer zu werden

Esteban Munoz

Esteban Munoz

mehr Beiträge

Möchten Sie bei Amazon starten, wachsen oder profitieren?

Sprechen Sie noch heute mit einem Mitglied unseres Teams, um zu sehen, wie wir Ihnen helfen können!

mehr Beiträge

Erfahren Sie, was Sie brauchen, um ein Top-1% -Verkäufer zu werden

en English
X