Shopping Experience Scorecard: Das neue E-Commerce-Tool von Google

Facebook
Twitter
LinkedIn
Einkaufserfahrung

Im vergangenen Februar startete Google sein neues Shopping Experience Scorecard-Programm. Diese Initiative ist Teil des Google Merchant Center.

Die Shopping Experience Scorecard zielt darauf ab, die Kundenservicequalität einer Marke zu bewerten. Im Gegenzug können Marken von Google selbst einen Schub bei Anzeigenplatzierungen und Suchrankings erhalten.

Die von der Shopping Experience Scorecard bewerteten Metriken sind:

  • Lieferzeit. Die Tage, die es dauert, bis Kunden ihre Bestellungen erhalten.
  • Versandkosten. Daten zu den Kosten, die den Benutzern für den Erhalt ihrer Bestellungen entstehen.
  • Rückgabefenster. Die verfügbaren Tage, die Kunden haben, um ein Produkt zurückzugeben.
  • Rücksendekosten. Die Kosten für einen Kunden, um einen Artikel zurückzusenden und ihn dann aufzufüllen.

Stellar-Händler können für jede Metrik eine Bewertung von „Ausgezeichnet“, „Vergleichbar“ oder „Gelegenheit“ erhalten.

Wenn sich Ihre Ergebnisse verbessern, belohnt Google Sie mit den folgenden Vorteilen:

  • A Abzeichen für vertrauenswürdige Händler, die unter Ihren Einträgen in der Google Shopping-App angezeigt werden.
  • Verbesserte Anzeigenplatzierung und Bekanntheit des Google Shopping-Tabs.

Verkäufer, die das verwenden Merchant Center werden automatisch in das Programm aufgenommen.

Google überwacht Ihre Leistung und belohnt Sie, sobald Sie eine bestimmte Bewertung erreichen.

Und das Beste daran ist, dass es keine Strafen gibt!

Google ergreift keine Maßnahmen, wenn Sie einen „Schwellenwert für das Einkaufserlebnis“ nicht erreichen. Der einzige Nachteil ist, dass Sie die Vorteile des Programms nicht genießen werden.

Zugehöriger Inhalt: Was können Facebook und Google von Amazon Advertising lernen?

Google-Logo für vertrauenswürdige Händler

Google hat das neue veröffentlicht Abzeichen für vertrauenswürdige Händler im März 2022.

Dieser Pin funktioniert genauso wie seine Amazon-Gegenstücke: Er hebt die vertrauenswürdigsten Google-Händler hervor.

Das Abzeichen wird neben einem kostenlosen Produkteintrag auf der Google Shopping-Registerkarte angezeigt.

Hier ist ein Beispiel:

Google-Logo für vertrauenswürdige Händler

Quelle: Search Engine Roundtable

Laut Google genießen Verkäufer, die sich mit dem Trusted Store Badge rühmen, mehr Klicks von Kunden. Außerdem macht das Abzeichen auch wenig bekannte Online-Händler auf sich aufmerksam.

Dies macht das Shopping Experience Scorecard-Programm zu einer einzigartigen Gelegenheit, die Sichtbarkeit zu erhöhen. Und alles, was Sie tun müssen, ist, ein großartiges Kundenerlebnis zu bieten.

So verwenden Sie die Einkaufserlebnis-Scorecard

So können Sie Ihre Leistung überprüfen:

  1. Melden Sie sich im Google Merchant Center an.
  2. Klicken Sie auf die Wachstum Schaltfläche aus dem Navigationsmenü.
  3. Klicken Sie (sodass dort ein Haken erscheint) auf das Rechteck Scorecard für das Einkaufserlebnis.

Wie gesagt, alle Google-Händler haben freien Zugriff auf die Shopping Experience Scorecard-Programm.

Von hier aus können Sie Daten zu Ihren Liefer-, Versand- und Rückgaberichtlinien übermitteln.

Um ein Abzeichen zu erhalten, müssen Marken Daten zu allen relevanten Bereichen der Einkaufsleistungs-Scorecard einreichen.

Beachten Sie, dass das Programm keine Metriken für einzelne Kunden anzeigt.

Vielmehr zeigt es nach Impressionen gewichtete Durchschnittswerte.

Außerdem hat Google einen festgelegten Rückblickzeitraum, um Ihre Leistungskennzahlen zu bewerten. Das bedeutet, dass es einige Tage oder Wochen dauern kann, bis Sie Verbesserungen in Ihrer Bewertung sehen.

Zugehöriger Inhalt: So verwenden Sie Google Shopping für Amazon-Verkäufer

Einkaufserlebnis-Scorecard im Vergleich zu Einzelhändlerstandards

Auf den ersten Blick ähnelt die Shopping Experience Scorecard den Retailer Standards von Google.

Aber es gibt ein paar wesentliche Unterschiede zwischen den einzelnen Programmen:

  • Händlerstandards gelten ausschließlich für Buy on Google-Händler. Die Einkaufserlebnis-Scorecard umfasst alle Verkäufer.
  • Die Shopping Experience Scorecard zielt darauf ab, Marken zu belohnen, die ein hervorragendes Kundenerlebnis bieten. Händlerstandards stellen sicher, dass Verkäufer die Servicestandards von Google erfüllen.
  • Einzelhändlerstandards beinhalten Strafen für Verkäufer, wie z. B. die Kontosperrung. Das Shopping Experience Scorecard-Programm ist straffrei.

Tippen Sie auf die Insights-Seite

Google hat kürzlich neu gestartet Einblick Berichte für Online-Händler. Insights können Google-Händlern dabei helfen, wichtige Markttrends zu erkennen und das Kundenverhalten vorherzusagen.

Sie finden die Berichte auf der Insight-Seite von Google in Ihrem Google Ads-Konto. Hier sind einige der neuen Daten, die Verkäufern auf der Insights-Seite zur Verfügung stehen:

  • Conversion-Bericht für kostenlose Einträge. Zeigt die Gesamtzahl der Impressionen, Zugriffe und Conversions kostenloser Einträge an.

Conversion-Bericht für kostenlose Einträge von Google

  • Preiseinblicke. Preise, wenn Produkte wettbewerbsfähige Preise haben, und die Auswirkungen von Preisänderungen auf den Umsatz. Zu den Vorhersagen gehören Nutzerklicks, Conversions und Bruttogewinn.

  • Einblicke in lokale Produkte. Präsentiert die meistgesehenen Artikel für ein lokales Geschäft. Dieser Einblick ist exklusiv für Verkäufer in den USA und Kanada.

Bilder Quelle: Das Schlüsselwort

Die Insights-Seite ist so eingestellt, dass sie Ihre Verkaufsleistung überwacht. Es bietet auch Empfehlungen, um Ihren Online-Erfolg zu steigern.

Sie können das Kundenerlebnis nicht ohne Zugriff auf wichtige Kennzahlen verbessern. Solche Statistiken können Verkäufern dabei helfen, das Kundenverhalten online vorherzusagen.

So wissen Sie, wie Sie das Interesse der Benutzer an Ihrem Geschäft aufrechterhalten können.

Einige andere Erkenntnisse, die Sie überprüfen können, sind:

  • Diagnose. Überprüfen Sie, warum eine Kampagne möglicherweise keine Conversions generiert.
  • Suchtrends. Bewertet das Interesse des Benutzers an einem Angebot basierend auf den Suchinteressen.
  • Bedarfsprognosen. Sagt zukünftiges Interesse für Artikel voraus, die sich auf Ihren Kundenstamm beziehen.
  • Verbraucherinteressen. Verfolgt, wie Ihre potenziellen Leads auf Google nach Ihrer Marke suchen und mit ihr interagieren.
  • Publikum. Überblick über die Eigenschaften, die Ihre Zielgruppe dazu bringen, sich zu engagieren und zu konvertieren.
  • Geschichte verändern. Zeigt alle kürzlich vorgenommenen Änderungen an Ihrem Konto an, die sich möglicherweise auf Ihre Verkaufsleistung ausgewirkt haben.
  • Versteigerung. Verfolgt, ob sich kürzlich durchgeführte Auktionswettbewerbe auf Ihre Verkäufe oder Kampagnen ausgewirkt haben.  
  • Performance Hebt wichtige Änderungen für Entitäten in Ihren Kampagnen hervor. Zum Beispiel: Anzeigengruppen, Keywords, Videos oder Artikelgruppen.

Abschließende Überlegungen

Laut Google nutzten 67 % der Weihnachtseinkäufer Google, um neue Marken und Produkte zu finden. Es ist also klar, dass es wichtiger denn je ist, sich von den Benutzern abzuheben.

Sie wissen bereits, wie Sie ein einzigartiges Kundenerlebnis bieten. Warum also nicht eine Stufe höher gehen?

Die Shopping Experience Scorecard von Google kann Ihnen dabei helfen, Ihre Fähigkeiten hervorzuheben. Es ist ein kostenloses Tool, das entwickelt wurde, um die Sichtbarkeit und Benutzerumwandlungen zu steigern.

Denken Sie daran, das Ziel ist es, sich online sichtbar zu machen. Und da das Programm keine Strafen hat, können Sie beim Ausprobieren nichts verlieren.

Autor

Esteban Muñoz ist SEO-Texter bei AMZ-Berater, mit mehrjähriger Erfahrung in digitalem Marketing und E-Commerce. Esteban und das AMZ Advisers-Team konnten für ihre Kunden ein unglaubliches Wachstum auf der Amazon-Plattform erzielen, indem sie ihre Konten optimierten und verwalteten und detaillierte Content-Marketing-Strategien entwickelten.

Auf Facebook teilen
Twitter
LinkedIn

Erfahren Sie, was Sie brauchen, um ein Top 1% -Verkäufer zu werden

Duline Theogene

Duline Theogene

mehr Beiträge

en English
X