Umsatzsteuer-Nexus für Amazon-Verkäufer verstehen

Erhalten Sie jede Woche die neuesten Amazon-Inhalte

Für Amazon-Verkäufer ist es von entscheidender Bedeutung, das Konzept des Umsatzsteuer-Nexus zu verstehen. Als Unternehmer, der nach Erfolg strebt, ist es von größter Bedeutung, die Funktionsweise der Besteuerung zu verstehen.

Nicht begreifen Was ist ein Umsatzsteuer-Nexus? könnte zu rechtlichen Problemen und finanziellen Rückschlägen führen, die sich erheblich auf die Gesundheit Ihres Unternehmens auswirken können. 

Glücklicherweise stellt Amazon Verkäufern die richtigen Steuerrichtlinien und Anforderungen für Verkäufer zur Verfügung. Damit möchte der Einzelhandelsriese sicherstellen, dass alle Marken die Steuergesetze in verschiedenen Gerichtsbarkeiten einhalten. 

Es ist wichtig, dass Sie sich mit diesen Richtlinien vertraut machen. Auf diese Weise können Sie Ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen, Strafen verhindern und einen guten Verkäuferrang bei Amazon behalten.

 

Was ist ein Umsatzsteuer-Nexus?

 

Ein „Nexus“ bezieht sich auf die wesentliche Verbindung zwischen einem Steuerzahler und einem Staat, die letzterer Partei die Möglichkeit gibt, Steuern zu erheben und einzutreiben. 

Vor 2018 erforderte der Umsatzsteuer-Nexus eine physische Präsenz in einem bestimmten Staat. Mit dem Wayfair-Urteil des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2018 wurde jedoch Folgendes eingeführt: wirtschaftlicher Nexus-Standard

Ein wirtschaftlicher Zusammenhang legt fest, wann Verkäufer Umsatzsteuern erheben müssen. Dies kann passieren, wenn Händler einen Verkaufs- oder Transaktionsschwellenwert erreichen. Zum Beispiel 200 Transaktionen oder 100,000 US-Dollar Umsatz im Laufe eines Jahres. 

Somit stellte ein wirtschaftlicher Zusammenhang die Verbindung einer Marke mit einem Staat und ihre Verpflichtung zur Erhebung von Umsatzsteuern her. 

Also, was hat das damit zu tun? Erhebung der Amazon-Umsatzsteuer? Wenn Sie Ihren Umsatzsteuerzusammenhang kennen, können Sie feststellen, ob Sie in bestimmten Gebieten zur Erhebung und Abführung von Umsatzsteuer verpflichtet sind. 

 

Die verschiedenen Arten von Nexus verstehen

 

Lassen Sie uns in die verschiedenen Arten von Zusammenhängen eintauchen und herausfinden, wie Sie sich in diesem Umsatzsteuer-Labyrinth zurechtfinden.

  • Physischer Nexus. Diese Art von Verbindung wird hergestellt, wenn Sie in einem Staat physisch präsent sind. Dabei kann es sich um ein physisches Geschäft, ein Büro, ein Lager oder sogar um Mitarbeiter oder Auftragnehmer handeln, die in diesem Bundesstaat für Sie arbeiten.
  • Ökonomischer Nexus. Wie oben erläutert, gilt dies für Verkäufer, die ein bestimmtes Verkaufsvolumen oder Transaktionen in einem bestimmten Bundesstaat überschreiten. Es gibt je nach Bundesstaat einen unterschiedlichen Umsatzsteuerzusammenhang Jedes Gebiet legt seine eigene Schwelle fest. Wenn Sie diese Grenze überschreiten, müssen Sie Umsatzsteuer erheben und abführen.
  • Affiliate-Nexus. Dies gilt, wenn Verkäufer über verbundene Unternehmen oder Marketingpartner verfügen, die Ihre Produkte bewerben und in einem bestimmten Bundesstaat Umsätze generieren. Die Affiliate-Nexus-Standards unterscheiden sich von Bundesstaat zu Bundesstaat. Beispielsweise können einige spezielle Vorschriften für das Affiliate-Marketing haben.
  • Click-through-Nexus. Gilt für Online-Händler, die Vereinbarungen mit Partnern im Bundesstaat haben, die Link-Empfehlungen erhalten. Wenn Ihr Unternehmen in bestimmten Bundesstaaten solche Vereinbarungen getroffen hat, besteht möglicherweise eine Umsatzsteuerverknüpfung.

 

Warum Umsatzsteuer-Nexus wichtig ist

 

Der Umsatzsteuer-Nexus bestimmt, ob ein Unternehmen eine wesentliche Verbindung zu einem Staat hat. Bei einer solchen Verknüpfung hat der Staat die Befugnis, dem Verkäufer Umsatzsteuerpflichten aufzuerlegen. 

Die Nichteinhaltung dieser Verpflichtungen kann zu hohen Strafen, Geldstrafen und möglichen Rechtsstreitigkeiten führen.

Beachten Sie, dass eine physische Präsenz in einem bestimmten Gebiet nicht erforderlich ist. Die durch Amazon-Verkäufe generierte wirtschaftliche Aktivität kann für Verkäufer außerhalb des Bundesstaats Steuerpflichten nach sich ziehen.

Daher ist es für Online-Verkäufer eine kluge Entscheidung, sich um den Zusammenhang mit der Umsatzsteuer zu kümmern. Dies kann Ihnen dabei helfen, sich bei den Steuerbehörden einen guten Ruf zu sichern. Darüber hinaus sichern Sie Ihren langfristigen Erfolg und Ihre Nachhaltigkeit in Ihren umsatzstärksten Staaten.

Amazon-FBA-Umsatzsteuer-Nexus

So finden Sie Ihren Amazon Sales Tax Nexus

 

Amazon-Verkäufer sollten einige Schlüsselelemente beachten, um den Überblick über ihren Umsatzsteuerzusammenhang zu behalten. 

Prüfen Sie zunächst, ob Sie in einem Staat physisch präsent sind. Zum Beispiel Büros, Lagerhallen oder Mitarbeiter. Dadurch entsteht im Allgemeinen ein Umsatzsteuerzusammenhang, daher sollte dies Ihr Ausgangspunkt sein. 

Wenn Sie nicht physisch präsent sind, ist es an der Zeit, eine detaillierte Recherche durchzuführen, um zu verstehen, welche anderen wirtschaftlichen Faktoren zur Schaffung eines Nexus in Ihrem Bundesstaat führen können. Beispielsweise das Überschreiten von Umsatzschwellen oder die Teilnahme an Partnerprogrammen. 

Die Umsatzsteuer-Nexus-Regeln gelten für jeden Staat. Nehmen Sie sich also die Zeit, sie durchzulesen. So können Sie feststellen, ob Sie die Kriterien für den wirtschaftlichen Zusammenhang erfüllen. Hier finden Sie wertvolle Hinweise Websites des staatlichen Finanzministeriums oder indem Sie professionellen Rat einholen. 

Amazon stellt hilfreiche Tools wie den Verkäufer-Umsatzsteuerbericht zur Verfügung. Diese Funktion automatisiert die Steuerberechnung, den Einzug und die Überweisung in Ihrem Namen. So können Sie darauf zugreifen:

  1. Gehen Sie zu Seller Central.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Berichte.
  3. Suchen Sie nach der Kategorie „Fulfillment“.
  4. Sehen Sie sich den Abschnitt „Bestandsereignisdetails“ an, um zu sehen, wo Amazon Ihren Lagerbestand aufbewahrt.

Wenn Sie wissen möchten, in welchen Bundesstaaten Sie eine Umsatzsteueranbindung haben, wählen Sie das Datum aus, an dem Sie zum ersten Mal mit dem Verkauf auf Amazon begonnen haben.

Der Bericht enthält jede Menge Informationen, daher ist es besser, ihn herunterzuladen, anstatt auf den Bildschirm zu blinzeln. Klicken Sie einfach auf die Registerkarte „Download“ und wählen Sie einen Zeitraum aus, der Sie interessiert. Nach ein paar Minuten ist der Bericht fertig. 

Beachten Sie beim Öffnen die Spalte „Fulfillment-Center-ID“. Es zeigt Ihnen Details zu den Versandzentren, in denen Amazon Ihren Lagerbestand lagert. Dies sind die Orte, an denen Sie eine Verbindung haben und Umsatzsteuer erheben müssen.

Mithilfe der Versandberichte von Amazon können Sie ganz einfach die spezifischen Websites herausfinden, bei denen ein Zusammenhang mit der Umsatzsteuer besteht. Dadurch wird die Einhaltung der Steuervorschriften zu einer einfacheren Aufgabe.

 

5 Schritte zum Umgang mit Ihrem Umsatzsteuer-Nexus

 

Nachdem wir nun die Bedeutung des Zusammenhangs mit der Umsatzsteuer besprochen haben, ist es klar, dass Sie dies im Hinterkopf behalten sollten.

Wenn Sie sich noch nie mit dem Konzept beschäftigt haben, denken Sie wahrscheinlich darüber nach, wo Sie anfangen sollen. Hier sind einige praktische Schritte, die dazu beitragen können, diesen Prozess zu einem einfachen Weg zu machen:

 

Identifizieren Sie Ihren Nexus

 

Führen Sie eine Umsatzsteuer-Nexus-Recherche in Staaten durch, in denen Sie eine bedeutende Präsenz haben oder die wirtschaftlichen Schwellenwerte erfüllen. 

Lassen Sie sich von Steuerexperten beraten oder nutzen Sie Online-Ressourcen, um festzustellen, ob Sie für Nexus in Frage kommen, und um die spezifischen Anforderungen der einzelnen Bundesstaaten zu verstehen.

 

Registrieren Sie sich für Umsatzsteuergenehmigungen

 

Sobald Sie die Staaten identifiziert haben, in denen Sie einen Nexus haben, können Sie sich für Umsatzsteuergenehmigungen oder -lizenzen in diesen Gerichtsbarkeiten registrieren. 

Der Prozess beinhaltet die Bereitstellung detaillierter Informationen über Ihr Unternehmen. Zum Beispiel Ihre Bundessteueridentifikationsnummer und die Standorte, an denen Sie Nexus haben.

Denken Sie daran, die staatlichen Verfahren sorgfältig zu befolgen, um die Einhaltung sicherzustellen.

 

Umsatzsteuer einziehen

 

Sobald Sie die erforderlichen Genehmigungen erhalten haben, beginnen Sie mit der Erhebung der Umsatzsteuer. Dazu ist es wichtig, die korrekten Umsatzsteuersätze für jede Gerichtsbarkeit zu kennen und diese auf Ihre Transaktionen anzuwenden. 

Konfigurieren Sie Ihre E-Commerce-Plattform oder Ihr Point-of-Sale-System so, dass der entsprechende Umsatzsteuerbetrag automatisch eingezogen wird.

 

Umsatzsteuer einreichen und abführen

 

Reichen Sie Ihre Umsatzsteuererklärungen regelmäßig nach dem vom Staat vorgeschriebenen Zeitplan ein. 

Führen Sie stets detaillierte Aufzeichnungen über Ihre erhobenen Steuern und Verkäufe für jede Gerichtsbarkeit, um den Einreichungsprozess zu vereinfachen. 

Halten Sie die Anmeldefristen ein und führen Sie die eingenommene Umsatzsteuer fristgerecht ab, um Ihren Verpflichtungen nachzukommen.

 

Verwenden Sie Automatisierungstools

 

Die manuelle Verwaltung der Umsatzsteuer-Compliance kann zeitaufwändig und fehleranfällig sein. Erwägen Sie die Nutzung Automatisierte Umsatzsteuersoftware um die Dinge einfacher zu machen. Mit diesen Tools können Sie die Umsatzsteuer genau berechnen, Berichte erstellen und sogar die Einreichung von Steuererklärungen automatisieren. 

Durch die Nutzung der Automatisierung können Sie Ihre Bemühungen zur Einhaltung der Umsatzsteuer optimieren, das Fehlerrisiko verringern und wertvolle Zeit sparen.

Wenn der Prozess für Sie zu überwältigend wird, ist es immer eine gute Idee, einen Fachmann zu beauftragen, der Ihnen bei der Einrichtung einiger Systeme helfen kann.

 

Abschließende Überlegungen

 

Für Verkäufer ist es von größter Bedeutung, die Steuerrichtlinien von Amazon zu kennen. Hier ist der Grund: 

  • Stellen Sie die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und die finanzielle Gesundheit sicher. 
  • Vermeiden Sie Strafen, Bußgelder und Rechtsstreitigkeiten. 
  • Tragen Sie zur Finanzierung öffentlicher Dienstleistungen bei.

Gehen Sie bei der Verwaltung Ihrer Umsatzsteuerpflichten proaktiv vor. Dadurch rationalisieren Sie Abläufe und minimieren Risiken. Außerdem können Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren: den langfristigen Erfolg. 

 

Autor

Antonella-FleitasAntonella Fleitas ist ein freiberuflicher Content-Autor aus Argentinien. Antonella arbeitete an vielen Projekten, um faktenbasierte, immergrüne Inhalte über Wissenschaft, Sprachenlernen und Kultur zu erstellen. Ihr Hauptziel ist es, eine starke Inhaltsgrundlage für ihre Kunden aufzubauen, basierend auf aussagekräftigen Geschichten, von denen Menschen lernen können. 

Teilen Sie den Beitrag:

Möchten Sie Amazon starten, wachsen oder davon profitieren?

Sprechen Sie noch heute mit einem Mitglied unseres Teams, um zu sehen, wie wir Ihnen helfen können!

weitere Beiträge

Erfahren Sie, was Sie brauchen, um ein Top-1-%-Verkäufer zu werden