AMZ Blog

<>Die beste Quelle für Informationen darüber, wie Sie Ihre Präsenz bei Amazon und darüber hinaus maximieren können

E-Commerce in Australien | Die Auswirkungen von COVID-19

E-Commerce in Australien

Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie hatte sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Unternehmen. Zum einen E-Commerce in Australien holt aufgrund der COVID-19-Sperren endlich auf.

Als die australische Regierung den Bewohnern riet, zu Hause zu bleiben, konnten sie nirgendwo einkaufen, da die Geschäfte geschlossen waren. Also mussten sie sich dem Online-Shopping zuwenden. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, haben bestimmte Händler ihr Spiel intensiviert. Andere mussten sich massiv drehen, um über Wasser zu bleiben.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, was hinter den Kulissen für australische Unternehmen passiert ist, die während der Pandemie auf E-Commerce umgestellt haben. Wir zeigen Ihnen auch, was das im größeren Schema der Dinge bedeutet.

E-Commerce in Australien: Unternehmen haben Schwierigkeiten, auf E-Commerce umzusteigen

Es dauerte weniger als vier Monate, bis die COVID-19-Pandemie die australische Lieferkette und Geschäftsprozesse auf den Kopf stellte.

Dies veränderte die Art und Weise, wie Menschen einkaufen, Hersteller produzieren und Lieferanten liefern. Vor diesem unglücklichen Ereignis war der E-Commerce in Australien nicht so beliebt wie in anderen Ländern. Infolgedessen haben sich auch die Geschäftsbeziehungen und das Verbraucherverhalten geändert. Und einige stationäre Einzelhändler passen sich an, um zu überleben.

Meistens wechseln sie zum Online-Verkauf oder bieten Take-out und Lieferung anstelle von Einkäufen und Restaurants im Geschäft an.

Bis März waren über 60% aller australischen Unternehmen direkt von COVID-19 betroffen. Der Prozentsatz stieg rasch von 15% im Februar. Einzelhändler und Restaurants mit jährlichen Umsätzen im Bereich von 1 bis 5 Millionen US-Dollar sind am stärksten betroffen. Unternehmen, die sich nicht an die steigende Online-Nachfrage anpassen können, haben ebenfalls Probleme.

Die Australian Bureau of Statistics berichteten im Mai, dass 69% der Unternehmen aufgrund der geringeren Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen bis Juli Auswirkungen erwarteten. & 2% des befragten Unternehmens erwarteten ebenfalls erwartete Cashflow-Probleme.

Ein Anstieg der Nachfrage

Das stationäre Geschäft versuchte, die Verlagerung zu vollziehen, als mehr als eine Million Haushalte dazu wechselten Online-Shopping im April. Der plötzliche Anstieg des Online-Shoppings stellte viele dieser Unternehmen jedoch vor eine Herausforderung.

Insbesondere mussten alle großen australischen Supermarkthändler die Annahme von Online-Bestellungen einstellen.

Sie konnten einfach nicht mit dem massiven Anstieg der Nachfrage mithalten. Es gab nicht genügend Vorräte, um Gegenstände in den Regalen zu halten. Eine schlechte Kommunikation zwischen Lagerverwaltung, Lagern und Kunden trug zum Albtraum bei.

Umstellung der Unternehmen auf E-Commerce in Australien

Diese Schwierigkeit machte diesen Unternehmen klar, dass sie neue digitale Technologien benötigten, um die Herausforderungen zu meistern.

Hier ist eine Liste der Unternehmen, die sich schnell an das neue Szenario anpassen mussten:


Äsop

Australisches Hautpflegeunternehmen Äsop schloss seine Türen und verschob alle Transaktionen online. Sie mussten vier Lagerstandorte hinzufügen, um den Online-Verkauf zu bewältigen. Jeder dieser Standorte erforderte mindestens eine oder mehrere Abholungen pro Tag.


Vier Säulen

Yarra Valley Gin Brennerei Vier Säulen verlor 60% seines Geschäfts. Reisebeschränkungen drosselten den Zustrom von Touristenkunden und die Regierung setzte Richtlinien zur Unternehmenssicherheit um. Die Brennerei schloss, aber sie passten sich an. Sie verwendeten überschüssigen Alkohol und ein Gin-Nebenprodukt Heads, Tails & Clean Hands Händedesinfektionsmittel.

Das Personal des Gastgewerbes aus der geschlossenen Brennerei, den Bars und Restaurants wurde zur Erfüllung gebracht, um sich um die Bestellungen zu kümmern, die hereinkamen. Four Pillars produzierte auch eine exklusive Linie von Vorsicht Händedesinfektionsmittel für medizinisches Fachpersonal.


Med-Con

Med-Con war der einzige Hersteller von Operationsmasken in Australien, bis COVID-19 eintraf. Sie machten nur etwa 2 Millionen Masken pro Jahr weil Die Konkurrenz aus Übersee reduzierte ihren Marktanteil auf nur 5%. Im März forderte die Bundesregierung das Unternehmen auf, maximal zu produzieren.

Jetzt stellen sie rund um die Uhr Masken her und produzieren etwa 24 Millionen Masken pro Jahr. Dies ist ungefähr das Achtfache ihrer vorherigen Ausgabe. Um der Bitte der Regierung nachzukommen, eröffneten sie eine neue Produktionsstätte und stellten mit Hilfe der Verteidigungskräfte neues Personal ein.


Beginn der Boutique

Marke Brisbane Beginn der Boutique wechselte von der Herstellung von Modekleidung zu PSA und anderen Sicherheitsausrüstungen. Die Geschäftsführerin und Gründerin Sarah Timmerman besprach den Mangel mit ihrer Arztschwester und beschloss, diese Artikel Mitarbeitern im Gesundheitswesen und Verbrauchern zur Verfügung zu stellen.


AU Medic Supply

AU Medic Supply Ich nahm innerhalb von zwei Wochen nach diesem Gespräch Bestellungen aus dem ganzen Land für Gesichtsmasken, Handschuhe und Händedesinfektionsmittel entgegen. Sie hatten logistische Probleme mit größeren Lieferungen von Händedesinfektionsmitteln, fanden jedoch Versender, die sich anpassen konnten, während sie die gesetzlichen Anforderungen für gefährliche Güter erfüllten.

Bargeldloses Einkaufen ist beliebter als je zuvor

Paypal Australien

Auch in Australien ändern sich die Zahlungsmethoden schneller. Weniger Menschen zahlen in bar, weil sie befürchten, dass dies zur Verbreitung des Virus beiträgt. Einige Einzelhändler, die immer noch offline arbeiten, wechseln zu kontaktlosen Zahlungsmethoden. Es wurde vorausgesagt, dass Australien ein bargeldlose Gesellschaft bis 2026, aber das könnte früher kommen. COVID-19-Beschränkungen beschleunigen den Übergang zu bargeldlosen Zahlungen.

Im April meldete PayPal Australia die höchste Anzahl an Online-Einkaufstransaktionen sowie den höchsten Gesamtwert der jemals verarbeiteten Zahlungen. Dies ist das stärkste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. Das Unternehmen geht davon aus, dass dies eine dauerhafte Veränderung sein wird, die Australien 5 Jahre früher als vorhergesagt zu einer bargeldlosen Gesellschaft machen wird.

Zu den neuen Nutzern gehörte insbesondere ein Anstieg von 65% im 50-jährigen und älteren Verbrauchersegment. Darüber hinaus verfügt mittlerweile fast ein Drittel der australischen Bevölkerung über aktive PayPal-Konten. Australische Kleinunternehmen konnten allein während der Sperrung von PayPal einen Umsatzanstieg von 54% verzeichnen.

PayPal führte eine Studie durch, die zeigt, dass ein Drittel aller Personen, die während der Pandemie zum Online-Einkauf von Lebensmitteln übergegangen sind Ich werde nicht wieder in den örtlichen Geschäften einkaufen nachdem die Beschränkungen aufgehoben sind. Andere Untersuchungen von PayPal zeigen, dass 66% mehr australische Verbraucher sind ok mit online kaufen wenn PayPal-Zahlungen an der Kasse verfügbar sind.


Betrug vermeiden

Der Boom beim Online-Shopping hat zu einer Zunahme von geführt betrügerische und betrügerische Aktivitäten. Nach Angaben der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) wurden seit Beginn der Sperrungen über 2,000 Betrugsfälle im Zusammenhang mit Verlusten in Höhe von 700,000 US-Dollar gemeldet. Diese schockierende Zahl scheint mit mehr verbunden zu sein unerfahrene Online-Käufer die leichter betrogen werden.

Der PayPal-Käuferschutz hilft Menschen, Betrug zu vermeiden. Online-Käufer können auch Standard-Sicherheitstipps befolgen, um sich selbst zu schützen:

  • Glauben Sie niemandem, der behauptet, eine Regierungsbehörde oder eine Bank zu sein, wenn er Ihre finanziellen Daten per Text oder E-Mail anfordert.
  • Kontaktieren Sie keine Regierungsbehörde oder Bank über andere Kanäle als die auf ihrer offiziellen Website angegebenen.
  • Klicken Sie nicht auf eingebettete Links - diese sehen möglicherweise legitim aus, führen Sie jedoch häufig zu gefälschten Websites, die so gestaltet sind, dass sie wie die echten aussehen.
  • Lassen Sie sich nicht von dringenden Angeboten oder Bedrohungen für Ihr Konto verführen.
  • Überprüfen Sie immer, ob das Schlosssymbol vor der Webadresse angezeigt wird und mit https: // beginnt, um anzuzeigen, dass die Site sicher ist.
  • Verwenden Sie immer einen sicheren Zahlungsanbieter wie PayPal, über den Sie sicher Kreditkartenzahlungen mit einer zusätzlichen Sicherheitsebene sowie Käuferschutz durchführen können.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall immer über die offizielle Website des Unternehmens an, um herauszufinden, was wirklich los ist. Dies trägt auch dazu bei, fortgesetzte betrügerische oder betrügerische Aktivitäten zu verhindern, indem das Unternehmen darauf aufmerksam gemacht wird, dass es Maßnahmen ergreifen kann.

Australischer E-Commerce-Umsatz steigt

Etablierte Online-Händler verzeichneten ebenfalls einen Anstieg der Nachfrage. Kogan.comSo verzeichneten beispielsweise Rekordhöhen bei Bestellungen und Neukunden. Daniel Beahan, Director of Logistics & Customer Care bei Kogan.com, sagt, dass er eine dauerhafte Veränderung in der Art und Weise sieht, wie Australier einkaufen.

Forbes meldet mehrere Unternehmen, bei denen die Online-Einkäufe deutlich zugenommen haben.

Die meisten der befragten Marken gaben an, dass die Verkäufe auf ihren Websites und auf Marktplätzen wie Amazon gestiegen sind.

Dies sind einige Marken, die ihren Umsatz exponentiell gesteigert haben:

Brownes

Brownes ist eine Firma, die a Probemilch-Lieferservice in seiner Umgebung. Brownes ist eine westaustralische Molkerei, die diese Grundnahrungsmittel für den Haushalt lieferte, als Milchmänner regelmäßig Milch an die Haustür der Menschen lieferten. Der Service war sofort beliebt und ausverkauft.

Wasserfilter Firma Brita mehr als dreimal so viel gemacht, wie sie vorhergesagt hatten. Sie haben in nur zwei Monaten April und Mai alle Vertriebsziele des Unternehmens bei Amazon übertroffen. Sie erwarten für Juni und Juli die gleiche Wachstumsrate.


Bloße Mischungen

Bloße Mischungen, ein Unternehmen für natürliches Proteinpulver, konnte seinen Umsatz bei Amazon von Februar bis März verdoppeln. Dies trotz eines Zeitraums von zwei Wochen, in dem die Lagerbestände knapp wurden, weil die Nachfrage plötzlich so hoch war. Sie berichteten auch über zwei Wochen Panikkauf. Die Kunden wollten sicherstellen, dass ihnen nicht die üblichen Nährstoffmischungen ausgehen.

Chris Hale, Marketingdirektor von Bare Blends, sagte, dass COVID-19 den E-Commerce mehr als alles andere vorangetrieben habe. Die Menschen verlassen sich auf E-Commerce, um die Dinge zu bekommen, die sie brauchen.

Er prognostiziert, dass diese Umstellung auf E-Commerce auch nach dem Ende der Krise zur Gewohnheit wird.

Schweizer

Eine weitere Ergänzungsmarke, Schweizer, sagte, dass Kunden mehr Zeit damit verbrachten, Produktinformationen zu recherchieren. Vor allem ältere Kunden suchten auch Produktberatung bei Online-Ärzten und Kundendienstmitarbeitern. Mehr Kunden im Allgemeinen wollten mehr über proaktives Gesundheitsmanagement erfahren.

Der Online-Umsatz stieg, aber die größte Erkenntnis des Unternehmens ist, wie wichtig es ist, durch wechselseitige Kommunikation Vertrauen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Kunden müssen wissen, wie sie die Produkte verwenden und online kaufen können.

Contevo berichtet, dass 68% der australischen Unternehmen einen Umsatzrückgang verzeichneten.

34% verzeichneten einen Umsatzrückgang von mindestens 20% und 46% einen Rückgang des Site-Verkehrs. Vor allem 20% der Einzelhändler in Australien verzeichnen einen Umsatzanstieg. Dies trotz Problemen mit der Lieferkette - 54% berichteten von Versorgungsstörungen.

Schätzungen zufolge sind die Lebensmittelverkäufe seit der durch die Pandemie verursachten Nachfrage um 25% gestiegen. Zuvor machte der E-Commerce in Australien, insbesondere Online-Lebensmittelbestellungen, nur etwa 4 bis 5% des Verkaufswerts aus.


Woolsworth und Coles

Woolsworth und ColesDer australische Supermarktriese gab an, im März die volle Kapazität für Online-Bestellungen erreicht zu haben. Das Lieferfenster von Coles für Sydney und Melbourne ist eine ganze Woche lang geschlossen. Zum Ausgleich boten sie eine Click-and-Collect-Option an. Beide konzentrierten sich auf die Steigerung des Online-Umsatzes und den Wiederaufbau von Lieferservices, um isolierte und gefährdete Australier zu erreichen.


Die profitabelsten E-Commerce-Kategorien

Contevo berichtet auch über COVID-19-Ausgabenmuster in verschiedenen Märkten. Im Folgenden sind die drei profitabelsten E-Commerce-Produktkategorien aufgeführt. Die Ergebnisse basieren auf gesundheitsbezogenen Entwicklungen und wie sich dadurch die Artikel ändern, die Menschen kaufen.

  • Gesundheits- und Sicherheitsprodukte –Verkauf von Gesichtsmasken und Händedesinfektionsmitteln um über 300%.
  • Haltbare Waren - Das Dollar-Wachstum für Produkte wie Milchersatz, getrocknete Bohnen und Obstsnacks stieg um über 300%.
  • Digitales Streaming - Neue und bestehende Streaming-Dienste erhalten mehr Abonnenten.

Abschließend

Obwohl der Start des E-Commerce in Australien einige Zeit in Anspruch nahm, zwang die Pandemie Unternehmen und Kunden, sich schnell an die neue Normalität anzupassen.

Die hier hervorgehobenen Unternehmen zeigen, wie ein bisschen Einfallsreichtum und schnelles Handeln den Unterschied zwischen dem ewigen Schließen von Türen und dem noch stärkeren Herauskommen als zuvor ausmachen können. Einige Waren und Dienstleistungen sind nach wie vor beliebt, aber das Schwenken, um die Kundennachfrage zu befriedigen, ist der Schlüssel zum Überleben des Unternehmens.

Der E-Commerce in Australien entwickelt sich zu einer bargeldlosen Gesellschaft, möglicherweise innerhalb des nächsten Jahrzehnts.

Zugehöriger Inhalt: Australiens Goods & Services Tax (GST) für Amazon-Verkäufer

Duline TheogeneE-Commerce in Australien | Die Auswirkungen von COVID-19
Teilen Sie diesen Beitrag

Hinken Ihre Amazon-Verkäufe hinterher?

Alles, was Sie tun müssen, ist, entweder einen Link zu einem Produkt oder einer Storefront unten zu setzen, und einer unserer Experten wird sofort mit der Analyse beginnen und einen Spielplan erstellen, um Ihre Verkäufe auf einem exponentiell höheren Niveau durchzuführen.