AMZ Blog

<>Die beste Quelle für Informationen darüber, wie Sie Ihre Präsenz bei Amazon und darüber hinaus maximieren können

Amazon-Roboter - die treibende Kraft hinter der schnellen Auftragserfüllung

Das E-Commerce-Ungetüm wäre nicht das, was es heute ist, wenn es nicht schnell und genau arbeiten würde Auftragsabwicklung. Daher spielen Amazon-Roboter bei Fulfillment-Vorgängen eine wichtige Rolle.

Menschen sollten sich jedoch keine Sorgen machen, ob sie in der Lieferkette überholt sind. Roboter sind ein wesentlicher Bestandteil der Zukunft der Arbeit. Sie tragen zur Optimierung des Betriebs bei, aber der Mensch ist nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Systems.

Um sein Versprechen, Kunden einen schnellen und problemlosen Versand zu ermöglichen, zu erfüllen, hat Amazon eine Vielzahl von Robotern eingesetzt.

Sie arbeiten mit Menschen zusammen, um das Kundenerlebnis so effizient wie möglich zu verbessern.


Amazon-Roboter in Fulfillment-Centern

Bisher verwenden 26 der 175 Fulfillment-Zentren des Unternehmens Amazon-Roboter, um Menschen beim Kommissionieren, Sortieren, Verpacken und Transportieren von Paketen zu unterstützen. Sie erweisen sich dort als hervorragende Assistenten, die die weniger wünschenswerten und langwierigen Aufgaben übernehmen.

In Fulfillment-Zentren ist viel los.

Durch den Transport von Paletten durch Gebäude und den Lagerbestand für Sendungen erleichtern Amazon-Roboter das Leben von Amazon-Mitarbeitern. Sie müssen nicht so viel heben oder gehen, wo Roboter installiert sind, um das für sie zu tun.

Sie können auch leichter Artikel identifizieren, um Kundenaufträge abzuschließen, da sie diese nicht in den Lagerregalen suchen müssen. Roboter bringen die benötigten Artikel zu den Packern und helfen ihnen, schneller und effektiver zu arbeiten und gleichzeitig Energie zu sparen.

Darüber hinaus können sich die Mitarbeiter stärker auf die Aufgaben konzentrieren, die ihre höheren Denkfähigkeiten erfordern, z. B. das Auspacken von Flüssigkeiten und den Umgang mit verschütteten Flüssigkeiten.


Wie helfen Amazon Robots?

Video Kredit: Amazon-Nachrichtenkanal


Amazon-Roboter sind nicht wie der skurrile Star Trek-Android Data. Sie sind viel einfacher:

  • Palettierer - Roboterarme mit Greifern, die einen Großteil des Inventars von Förderbändern nehmen und auf Paletten stapeln, um sie zu lagern oder zu versenden.
  • Antriebseinheiten - Flachbettroboter mit der Bezeichnung „Herkules“ für den Transport von Inventarpaletten und „Pegasus“ für den Transport von Paketen zu Zustellrutschen über festgelegte Pfade in Fulfillment-Zentren.
  • Robo-Stow - Roboterarme, die Paletten auf verschiedene Regalebenen heben oder auf Antriebseinheiten stellen.

Amazon-Roboter werden - wie Data - von ihren menschlichen Kollegen sehr geschätzt und geschätzt. Sie sind auch ein großer Segen für das Unternehmen, da sie den Lagerbestand maximieren und die Lieferzeiten verkürzen, um die Kosten zu senken, damit Kunden die Preise erhalten, die sie zufrieden stellen.

Zur Veranschaulichung ist hier eine Aufgabe, die eine Antriebseinheit erledigt und wie sie jedem in der Kette hilft. Ein Mann scannt ein Paket und legt es auf eine Pegasus-Einheit. Er drückt einen Knopf und schickt die Einheit in ein rechteckiges Loch - eine Rutsche, die der Postleitzahl auf dem Paket entspricht, das sie trägt.

Das Förderband des Pegasus rastet ein und rollt das Paket zusammen mit anderen Paketen, die für dieselbe Postleitzahl bestimmt sind, vorsichtig in den Schacht, in den es zur Lieferung geladen werden soll. Die Einheit kehrt dann in die Warteschlange zurück und wartet auf den nächsten Befehl.

Video Kredit: NOVA PBS Beamter


Verbesserte Logistik

Überlegen Sie, inwieweit Amazon-Roboter nicht nur zur Effizienz des Fulfillment Centers, sondern auch zum Wohlbefinden der menschlichen Belegschaft beitragen.

Bevor sie vorbeikamen, schnappten sich die Leute schnell Pakete von den Objektträgern, überprüften die Etiketten und brachten sie zu den entsprechenden Rutschen. An den anderen Enden dieser Rutschen eilten die Leute hin und her, um die Pakete zur Auslieferung auf Paletten zu sichern - alles bevor die Dinge mit den Hunderttausenden von Paketen verstopft waren, die das Fulfillment-Center an einem durchschnittlichen Tag abwickelt.

Plus. Während eines Urlaubsrauschs mit über einer Million Paketen, die versandt werden müssen, steigen die Verletzungen von Fulfillment-Centern auf die Hälfte des nationalen Durchschnitts.

Mit dem Zusatz von Amazon-Robotern verbringen diese Mitarbeiter ihre Tage nicht mehr in einem Rausch der Bewegung, sondern in einem Zustand der Angst, während sie Genauigkeit und Geschwindigkeit miteinander jonglieren. Sie können die meiste Zeit an einem Ort bleiben, sodass die Amazon-Roboter stattdessen herumhasten können, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass sie verletzt werden.

Die Roboter steuern ihre verschiedenen Ziele an. Sie sind mit Sensoren ausgestattet, um Kollisionen zu vermeiden. Sie sind so programmiert, dass sie geradeaus auf festgelegten Pfaden fahren und überwachen sie aus sicherer Entfernung, um Pannen weiter zu reduzieren.

Das Chaos wird zu Ordnung und Frieden, und die Effizienz erreicht neue Höhen, da sich die Mitarbeiter auf eine Ebene konzentrieren können, die sie solide verwalten können.


Mehr auf den Weg

Weitere Amazon-Roboter befinden sich in der Entwicklung, da die Sortier- und Fulfillment-Zentren nach besseren Möglichkeiten suchen, um den Fluss des eingehenden Bestands und der ausgehenden Pakete zu optimieren.

Neue Amazon-Roboter werden getestet, um die Qualität und Geschwindigkeit sowie die Sicherheit von Paketen und Personen zu verbessern. Es werden Anstrengungen unternommen, um Lösungen für Probleme wie Sortierfehler und Inventarschäden zu entwickeln. Es gibt immer jemanden, der die Leistung der Amazon-Roboter kontinuierlich überwacht, um Probleme zu erkennen und zu lösen oder das Problem dem Entwicklungsteam zur weiteren Analyse vorzulegen.

Im Juni vergangenen Jahres wurde das Unternehmen vorgestellt zwei neue Amazon-Roboter:

  • Xanthus Sort Bot und
  • Xanthus-Taschen-Urheber

Hierbei handelt es sich um Neuentwicklungen der primären Amazon-Roboter, die von Kiva Systems nach der Übernahme durch Amazon im Jahr 2012 entwickelt wurden.

Sie wurden entwickelt, um die Automatisierung unter dem primären Organisationsthema der Modularität zu beschleunigen. Die gleiche Idee, die Fähigkeit zu haben, kundenspezifische Robotik zu entwickeln, stützt die Amazon Robotics Team in seinem Ziel, Lager mit den Einheiten zu versorgen, die sie benötigen, alles aus dem Basissystem heraus und alles, um Produkte effizienter in Fulfillment-Zentren zu transportieren.


Abschließend

Amazon-Roboter sind die Zukunft der Arbeit in den Fulfillment-Zentren des Marktes. Aber sie nehmen den Menschen keine Jobs weg. Stattdessen sind sie eine zusätzliche Kraft, die es den Menschen ermöglicht, sicherer, besser und glücklicher zu arbeiten.

Darüber hinaus haben Amazon-Roboter mehr Arbeitsplätze für Mitarbeiter geschaffen: IT-Mitarbeiter koordinieren ihre Bewegungen, Wartungspersonal kümmert sich um ihre Bedürfnisse und zusätzliche Mitarbeiter im Sortier- und Fulfillment-Center, da Aufträge schneller verarbeitet werden.

Die Grundidee von Amazon-Robotern besteht darin, die Arbeit zu verbessern und eine zusammenhängende Belegschaft zu schaffen, die das Potenzial hat, die Fähigkeiten und Fähigkeiten jeder Seite optimal zu nutzen.

Wir können den Fortschritt von Technologie und nichtmenschlichen Systemen nicht leugnen. Die Anpassung an die Robotik ist der Schlüssel, anstatt dagegen anzukämpfen. Es wird immer etwas geben, das eine Person besser kann als ein Roboter, und es wird immer etwas geben, das ein Roboter tun kann, um die Arbeit einer Person zu erleichtern.

Julia ValdezAmazon-Roboter - die treibende Kraft hinter der schnellen Auftragserfüllung
Teilen Sie diesen Beitrag

Hinken Ihre Amazon-Verkäufe hinterher?

Alles, was Sie tun müssen, ist, entweder einen Link zu einem Produkt oder einer Storefront unten zu setzen, und einer unserer Experten wird sofort mit der Analyse beginnen und einen Spielplan erstellen, um Ihre Verkäufe auf einem exponentiell höheren Niveau durchzuführen.