AMZ Blog

<>Die beste Quelle für Informationen darüber, wie Sie Ihre Präsenz bei Amazon und darüber hinaus maximieren können

Mexiko: Neue Überlegungen zur Einkommensteuer für Amazon-Verkäufer im Jahr 2020

Die Einkommensteuererhebungspolitik in Mexiko hat sich kürzlich aufgrund der neuen Steuerreform geändert. Diese Gesetzgebung, die Anfang Juni in Kraft trat, erwartet von Amazon Einkommensteuer berechnen und einbehalten auf den monatlichen Gesamtumsatz seiner Verkäufer.

Wenn Sie daran interessiert sind, Verkauf bei Amazon Mexiko, möchten Sie informiert werden über:

  • Neue Steuerverkäufer müssen zahlen
  • Zusätzliche Vorschriften für Produkte
  • Tarif- und Zollsätze
  • Bestimmungsortpflichten
  • Zollabfertigungsgebühren, die Verkäufer begleichen müssen, bevor Amazon-Fulfillment-Zentren in Mexiko Produkte erhalten können.

Einkommensteueranforderungen für Amazon Mexiko

Nach der neuen Gesetzgebung muss Amazon auf alle digitalen Dienste, die es Verkäufern bietet, Mehrwertsteuer erheben. Danach muss der Marktplatz auch alle erhobenen Steuern an die mexikanische Steuerbehörde senden.


Registrierung des Importeurs

Einwohner Mexikos können als Importeur von Aufzeichnungen (IOR) für ihre eigenen eingehenden Sendungen nach Mexiko fungieren. Dazu müssen sie eine Steuernummer haben, die als bekannt ist Registro Federal de Contribuyentes oder „RFC" in Mexiko. Sie müssen sich auch registrieren lassen, damit sie als Importeure anerkannt werden können. Dann müssen sie darum bitten, in das Register der Importeure (Padrón de Importadores) aufgenommen zu werden. Diese Abteilung untersteht dem Sekretariat für Finanzen und öffentliche Kredite (Hacienda).

Beachten Sie, dass für Importe möglicherweise zusätzliche Registrierungen für bestimmte importierte Produkte erforderlich sind. Verkäufer sollten einen Zollagenten und / oder Rechtsberater in Mexiko konsultieren. Dies wird ihnen helfen, die Vorschriften zu sortieren. Auf diese Weise können sie die richtigen Lösungen für ihr Unternehmen anwenden. Verkäufer müssen sicher sein, dass alle ihre Papiere in Ordnung sind.


3 Wichtige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten

Nichtansässige haben drei grundlegende Möglichkeiten, um Waren nach Mexiko zu importieren. Mit jeder Option sind bestimmte Überlegungen verbunden. Verkäufer, die außerhalb Mexikos leben, sollten sich daher vor der Auswahl von einem Fachmann beraten lassen.

#1

Verkäufer müssen den Endkunden als IOR identifizieren.


#2

Sie können einen autorisierten Drittanbieter-Service nutzen. Dieser Service wird in ihrem Namen nach Mexiko importiert.


#3

Sie dürfen eine lokale mexikanische Geschäftseinheit gründen und registrieren und dann als Importeur fungieren.

In diesem Fall müssen sie sich vor dem Betrieb bei den mexikanischen Steuerbehörden melden. Die IOR muss in jedem dieser Fälle einen RFC haben.


Beachten Sie, dass Amazon für keine Sendung als IOR dient. Es spielt keine Rolle, ob der Händler erfüllt ist oder durch Fulfillment by Amazon (FBA). Verkäufer könnten ihre Verkaufsrechte verlieren, wenn sie Amazon als IOR angeben.

Sie können auch von Amazon gebannt werden, wenn sie diese Informationen bei eingehenden FBA-Sendungen nach Mexiko weglassen.

Darüber hinaus sendet Amazon möglicherweise Sendungen mit falschen IOR-Informationen zurück. Verkäufer sollten wissen, dass sie für die Rücksendung dieser Sendungen bezahlen müssen.


Von Amazon berechnete Gebühren

Verkäufer, die sich nicht bei der mexikanischen Steuerbehörde registrieren lassen, zahlen 20% Einkommensteuer auf ihren monatlichen Gesamtumsatz. Gleiches gilt für Verkäufer, die keine gültigen RFC-Nummern haben. Amazon berechnet diesen Betrag und nimmt ihn aus den monatlichen Verkäufen der Verkäufer auf dem Markt heraus. Amazon dann und überweist die Sammlung an die mexikanische Steuerbehörde.

Einzelne registrierte Verkäufer sind in Mexiko als persona fisica bekannt. Diese Verkäufer können eine gültige RFC-ID erhalten und diese auf ihren Amazon-Verkäuferkonten registrieren. In diesem Fall können sie mit einer Einkommensteuer zwischen 0.4% und 5.4% rechnen. Diese variable Rate hängt vom monatlichen Bruttoumsatz jedes Verkäufers ab. Amazon berechnet den Betrag und zieht ihn dann vom monatlichen Umsatz jedes Verkäufers ab und überweist ihn an die mexikanische Steuerbehörde.

Registrierte Unternehmen werden in Mexiko als Persona Moral bezeichnet. Verkäufer mit gültigen RFC-IDs, die auf ihren Amazon-Verkäuferkonten registriert sind, zahlen keine Einkommenssteuer über Amazon.

Verkäufer mit RFC-IDs sollten ihre Registrierungsinformationen sofort bei Amazon eingeben. Auf diese Weise können sie vermeiden, belastet zu werden.

Verkäufer können dies über die Registrierungsseite für die RFC-ID oder über Seller Central.

Der Bereich RFC-ID befindet sich im Abschnitt Steuerinformationen auf der Seite Kontoinformationen in den zentralen Einstellungen des Verkäufers.


Mehrwertsteuer auf digitale Dienstleistungen

Die mexikanische Regierung hat zusätzliche Gesetze verabschiedet, die auf digitale Dienste abzielen. Dies bezieht sich auf Dienstleistungen, die an Verkäufer mit Sitz in Mexiko verkauft werden.

Alle Unternehmen, die sich nicht in Mexiko registrieren, müssen in Kürze Mehrwertsteuer auf diese Dienstleistungen erheben und erheben.

Die Definition digitaler Dienste gemäß dieser Gesetzgebung umfasst die Marktplatzdienste, die Amazon Verkäufern bietet. Wie oben sollten Verkäufer mit gültigen RFC-IDs diese in Amazon eingeben. Dies ist so, dass sie diese Steuer nicht zahlen müssen.


Sonstige Zoll- und Steueranforderungen

Verkäufer, die Waren nach Mexiko importieren, müssen diese mit einer bestimmten 8-stelligen mexikanischen Tarifklassifizierungsnummer kennzeichnen. Diese Nummer teilt dem Zoll mit, wie hoch der korrekte Zollsatz für die Ware ist. Außerdem wird festgelegt, welche nichttarifären Hemmnisse gelten.

Verkäufer sollten sich an einen autorisierten Zollagenten, Spediteur oder Rechtsberater wenden. Sie müssen sicherstellen, dass sie diese Anforderung ordnungsgemäß erfüllen.

Die mexikanischen Zollbehörden erheben bei der Einreise nach Mexiko Mehrwertsteuer (IVA) auf bestimmte Waren.

Eine spezielle Steuer namens IEPS (Impuesto Especial sobre Producción y Servicios) gilt auch für bestimmte Einfuhren wie alkoholische Getränke.

Der IEPS kann zwischen 25% und 160% des Warenwerts liegen.


Zollabwicklungsgebühr - „DTA (Derecho de Trámite Aduanero) ”

Importeure müssen a ausfüllen Form genannt "Pedimentos" mit Einzelheiten ihrer Sendungen. Dann können sie Importe an einreichen Zoll. Mexikanische Zollgebühren a Vorabprüfungsgebühr (previdación) zur Validierung dieser Informationen. Manchmal tun sie es durch private Unternehmen.

Verkäufer müssen alle Steuern und Abgaben zu dem auf der Kundenkasse angegebenen Preis hinzufügen. Sie können den Kunden zum Zeitpunkt der Lieferung der Bestellung oder bei der Zollabfertigung keine zusätzlichen Zölle oder Steuern berechnen.


Abschließend

Die neue Steuerreformgesetzgebung in Mexiko ändert die Einkommensteuerpolitik von Amazon Mexico. Verkäufer müssen sich entweder in Mexiko registrieren oder Einkommensteuer zahlen und Mehrwertsteuer von ihren Kunden einziehen. Amazon kümmert sich um die Berechnung dieser Einkommensteuer und deren Überweisung an die mexikanischen Behörden. Verkäufer sind dafür verantwortlich, die erforderliche Mehrwertsteuer zu berechnen und zum Preis jedes Produkts hinzuzufügen, das sie an in Mexiko ansässige Personen verkaufen.

Julia ValdezMexiko: Neue Überlegungen zur Einkommensteuer für Amazon-Verkäufer im Jahr 2020
Teilen Sie diesen Beitrag

Hinken Ihre Amazon-Verkäufe hinterher?

Alles, was Sie tun müssen, ist, entweder einen Link zu einem Produkt oder einer Storefront unten zu setzen, und einer unserer Experten wird sofort mit der Analyse beginnen und einen Spielplan erstellen, um Ihre Verkäufe auf einem exponentiell höheren Niveau durchzuführen.